Satzung des F.C. Britische Löwen

English

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

1. Der am 10.05.1996 gegründete Verein führt den Namen F.C. Britische Löwen und hat seinen Sitz in Berlin. Er wurde am 30.05.2005 in das Vereinsregister eingetragen und hat den Zusatz "e.V." erhalten.

2. Der Verein ist Mitglied im Fußball-Verband Berlin, im Landessportbund Berlin e.V. und erkennt deren Sat-zungen und Ordnungen an. Der Verein erkennt ebenfalls die Satzungen und Ordnungen des DFB, NOV und BFV an.

3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 2 Zweck, Aufgaben und Grundsätze der Tätigkeit

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung, und zwar durch Ausübung des Sports. Der Zweck wird verwirklicht insbesondere durch die Förderung und Ausübung der Sportart Fußball.
Der Verein fördert den Erwachsenen- und Wettkampfsport.
Die Mitglieder nehmen am regelmäßigen Training und an Wettkämpfen teil.

2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3. Die Organe des Vereins (§ 8) üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.

4. Mittel, die dem Verein zufließen, dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Ver-eins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

5. Der Verein wahrt parteipolitische Neutralität. Er räumt den Angehörigen aller Völker und Rassen gleiche Rechte ein und vertritt den Grundsatz religiöser und weltanschaulicher Toleranz.


§ 3 Mitgliedschaft

Der Verein besteht aus:

a) erwachsenen Mitgliedern nach Vollendung des 18. Lebensjahres
b) jugendlichen Mitgliedern bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres
c) Ehrenmitgliedern

§ 4 Gliederung

Für jede im Verein betriebene Sportart kann im Bedarfsfall eine eigene, in der Haushaltsführung selbständige Abteilung gegründet werden. Die Abteilungen regeln ihre sportlichen und finanziellen Angelegenheiten selbst, soweit diese Satzung nichts anderes bestimmt oder das Gesamtinteresse des Vereins nicht betroffen wird. Für die Abteilungsversammlungen sowie die Zusammensetzung und Wahlen der Abteilungsvorstände gelten die Bestimmungen dieser Satzung entsprechend.

§ 5 Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft

1. Dem Verein kann jede natürliche Person als Mitglied angehören.

2. Die Mitgliedschaft ist schriftlich, unter Anerkennung der Vereinssatzung zu beantragen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Eine Ablehnung, braucht nicht begründet zu werden. Bei Aufnahmeanträgen Minderjähriger ist die schriftliche Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich.

3. Es gilt eine Probezeit von 3 Monaten. Während dieser Zeit besitzt das Mitglied auf Probe kein Stimmrecht und darf auch keine Funktionen bekleiden. Ausgenommen davon sind die Gründungsmitglieder. Nach Ablauf der Probezeit entscheidet der Vorstand über die Aufnahme als ordentliches Mitglied (entspr. § 3).

4. Die Mitgliedschaft erlischt durch:
a) Austritt
b) Ausschluss
c) Tod
d) Löschung des Vereins

5. Der Austritt muss dem Vorstand gegenüber schriftlich erklärt werden. Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate.


6. Nach Beendigung der Mitgliedschaft bleibt die Zahlungspflicht der bis zu diesem Zeitpunkt fällig gewordenen Beträge bestehen.

7. Ausgeschiedene oder ausgeschlossene Mitglieder haben keinen Anspruch auf Anteile aus dem Vermögen des Vereins. Andere Ansprüche eines ausgeschiedenen oder ausgeschlossenen Mitgliedes müssen binnen drei Monaten nach dem Erlöschen der Mitgliedschaft durch eingeschriebenen Brief schriftlich dargelegt und geltend gemacht werden.

§ 6 Rechte und Pflichten

1. Die Mitglieder sind berechtigt, im Rahmen des Vereinszweckes, an den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.

2. Alle Mitglieder sind verpflichtet, sich entsprechend der Satzung, den weiteren Ordnungen des Vereins sowie den Beschlüssen der Mitgliederversammlung zu verhalten. Die Mitglieder sind zur gegenseitigen Rücksichtnahme und Kameradschaft verpflichtet.

3. Die Mitglieder sind zur Entrichtung von Beiträgen und Umlagen für den Verein verpflichtet. Die Höhe der Beiträge und der Umlagen beschließt die Mitgliederversammlung.

§ 7 Maßregelung

1. Gegen Mitglieder - ausgenommen Ehrenmitglieder - können vom Vorstand Maßregelungen beschlossen werden:
a) wegen erheblicher Verletzung satzungsgemäßer Verpflichtungen bzw. Verstoßes gegen Ordnungen und Beschlüsse
b) wegen Zahlungsrückstandes mit Beiträgen von mehr als einem Halbjahresbeitrag trotz Mahnung,
c) wegen vereinsschädigenden Verhaltens, eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins oder groben unsportlichen Verhaltens
d) wegen unehrenhafter Handlungen

2. Maßregelungen sind:
a) Verweis
b) befristetes Verbot der Teilnahme am Sportbetrieb sowie an Veranstaltungen des Ver¬eins
c) Ausschluss aus dem Verein

3. In den Fällen § 7.1. a, c, d ist vor der Entscheidung dem betroffenen Mitglied die Gele¬genheit zu geben, sich zu äußern. Das Mitglied ist zu der Verhandlung des Vorstandes über die Maßregelung unter Einhaltung einer Mindestfrist von 10 Tagen schriftlich zu laden. Diese Frist beginnt mit dem Tag der Absendung. Die Entscheidung über die Maßregelung ist dem Betroffenen per Post zuzusenden.
Gegen die Entscheidung ist die Berufung an die Mitgliederversammlung bzw. den Schlichtungsausschuss zulässig. Die Berufung ist binnen zwei Wochen nach Zugang der Entscheidung schriftlich einzulegen. Die Mitgliederversammlung bzw. der Schlichtungsausschuss entscheidet endgültig. Der Bescheid gilt als zugegangen mit dem dritten Tag nach Aufgabe der Post an die letzte dem Verein bekannte Adresse des Betroffenen.
Das Recht auf gerichtliche Nachprüfung der Entscheidung bleibt unberührt.


§ 8 Organe

Die Organe des Vereins sind:
a) die Mitgliederversammlung
b) der Vorstand
c) die Ausschüsse

§ 9 Die Mitgliederversammlung

1. Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung. Die wichtigste Mitgliederversammlung ist die Hauptversammlung. Diese ist zuständig für:

a) Entgegennahme der Berichte des Vorstandes
b) Entgegennahme des Berichts der Kassenprüfer
c) Entlastung und Wahl des Vorstandes
d) Wahl der Kassenprüfer
d) Wahl von Mitgliedern für Ausschüsse
e) Festsetzung von Beiträgen und Umlagen sowie deren Fälligkeiten
f) Genehmigung des Haushaltsplanes
g) Satzungsänderungen
h) Beschlussfassung über Anträge
i) Verhandlung der Berufung gegen eine Maßregelung (§ 7.3)
j) Ernennung/Abberufung von Ehrenmitgliedern nach § 12
k) Auflösung des Vereins


2. Die Hauptversammlung findet mindestens einmal jährlich statt; sie sollte im 1. Quartal des Kalenderjahres durchgeführt werden.

3. Die Einberufung von Mitgliederversammlungen erfolgt durch den Vorstand mittels schriftlicher Einladung oder per E-Mail. Für den Nachweis der frist- und ordnungsgemäßen Einladung reicht die Absendung der schriftlichen Einladung aus bzw. die E-Mail. Zwischen dem Tag der Einladung und dem Termin der Ver-sammlung muss eine Frist von mindestens drei und höchstens sechs Wochen liegen. Mit der schriftlichen Einberufung der Mitgliederversammlung ist die Tagesordnung mitzuteilen. Anträge auf Satzungsänderungen müssen bei der Bekanntgabe der Tagesordnung wörtlich mitgeteilt werden.

4. Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Bei Beschlüssen und Wahlen entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Stimmenthaltungen gelten nicht als abgegebene Stimmen; Stimmengleichheit bedeutet Ablehnung.

5. Satzungsänderungen sowie Änderungen des Vereinszwecks erfordern eine Zweidrittelmehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen.

6. Bei Wahlen muss eine geheime Abstimmung erfolgen, wenn diese von wenigstens 10 v.H. der stimmbe-rechtigten Anwesenden beantragt wird.

7. Anträge können gestellt werden:
a) von jedem erwachsenen Mitglied ( § 3a)
b) vom Vorstand

8. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss vom Vorstand einberufen werden, wenn das Vereinsinteresse es erfordert oder wenn mindestens 20 v.H. der Mitglieder die Einberufung schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe fordern.

9. Anträge müssen mindestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorstand des Vereins eingegangen sein. Später eingehende Anträge dürfen in der Mitgliederversammlung nur behandelt werden, wenn ihre Dringlichkeit mit einfacher Mehrheit bejaht wird. Anträge auf Satzungsänderungen, die nicht auf der Tagesordnung stehen, werden auf einer der nächsten Mitgliederversammlungen behandelt. Dringlichkeitsanträge auf Satzungsänderungen sind ausge-schlossen.

§ 10 Stimmrecht und Wählbarkeit

1. Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, besitzen Stimm- und Wahlrecht.

2. Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden.

3. Gewählt werden können alle volljährigen und geschäftsfähigen Mitglieder des Vereins

4. Mitglieder, denen kein Stimmrecht zusteht, können an den Mitgliederversammlungen teilnehmen.

§ 11 Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus:
a) dem Vorsitzenden
b) dem Stellvertretenden Vorsitzenden
c) dem Kassenwart

2. Der Jugendwart wird durch die jugendlichen Mitglieder (§ 3b) gewählt und durch die Mitgliederversammlung bestätigt. Die Jugend des Vereins führt und verwaltet sich selbständig und ent-scheidet über die Verwendung der ihr zufließenden Mittel in eigener Zuständigkeit.
Die Jugend gibt sich eine eigene Ordnung. Die Jugendordnung regelt die Belange der Jugend des Vereins.

3. Der Vorstand führt die Geschäfte im Sinne der Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Er fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden bzw. bei dessen Abwesenheit seines Stellvertreters. Der Vorstand ordnet und überwacht die Angelegenheiten des Vereins, der Tätigkeit der Abteilungen und berichtet der Mitgliederversammlung über seine Tätigkeit. Der Vorstand ist berechtigt, für bestimmte Zwecke Ausschüsse einzusetzen. Er kann verbindliche Ordnungen erlassen.

4. Vorstand im Sinne § 26 BGB sind:
a) der Vorsitzende
b) der Stellvertretende Vorsitzende
c) der Kassenwart

Gerichtlich und außergerichtlich wird der Verein durch zwei der vorstehend genannten Vorstandsmitglieder gemeinsam vertreten.

5. Die Mitglieder des Vorstandes werden für jeweils zwei Jahre gewählt. Sie bleiben im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist.

6. Die Mitgliederversammlung wird durch den Vorsitzenden oder einen durch ihn Beauftragten geleitet.
Von den Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen werden Protokolle angefertigt, die vom Vorsitzenden bzw. seinem Beauftragten und dem Schriftführer unterzeichnet werden.


§ 12 Ehrenmitglieder

Durch die Mitgliederversammlung können Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Stimmberechtigten zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Ehrenmitglieder werden bis zum Widerruf durch die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit ernannt. Sie besitzen Stimmrecht und sind von der Entrichtung von Beiträgen befreit.

§ 13 Schlichtungsausschuss

Der Schlichtungsausschuss besteht aus drei erwachsenen Mitgliedern, die nicht dem Vorstand angehören dürfen. Er wird jeweils für zwei Jahre gewählt.

§ 14 Kassenprüfer

1. Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von zwei Jahren zwei Kassenprüfer, die nicht dem Vorstand oder einem Ausschuss angehören dürfen.

2. Die Kassenprüfer haben die Kasse / Konten des Vereins einschließlich der Bücher und Belege mindestens einmal im Geschäftsjahr sachlich und rechnerisch zu prüfen und dem Vorstand jeweils schriftlich Bericht zu erstatten.

3. Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfbericht und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte die Entlastung des Kassenwartes und des übrigen Vorstandes.

§ 15 Auflösung

1. Über die Auflösung des Vereins entscheidet eine hierfür eigens einzuberufende Mitgliederversammlung mit Dreiviertelmehrheit der erschienenen Stimmberechtigten.

2. Liquidatoren sind der erste Vorsitzende und der Stellv. Vorsitzende/Schatzmeister. Die Mitgliederversammlung ist berechtigt, zwei andere Vereinsmitglieder als Liquidatoren zu benennen.

3. Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall des steuerbegünstigten Zweckes gemäß § 2 dieser Satzung fällt das Vermögen des Vereins soweit es bestehende Verbindlichkeiten übersteigt, dem Landessportbund Berlin e.V. zu, der es ausschließlich und unmittelbar zur Förderung des Sports, insbesondere die Sportart Fußball, im Sinne der Abgabenordnung zu verwenden hat.


§ 16 Inkrafttreten

Die Satzung ist in der vorliegenden Form am 7. März 2006 von der Mitgliederversammlung des Vereins F.C. Britische Löwen beschlossen worden und tritt nach Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

Club Charter

§ 1 Name, location, fiscal year

First The association was founded on 05.10.1996 bears the name FC British Lions and has its headquarters in Berlin. He was entered in the register: 30.05.2005 and has the addition of "V." obtained.

Second The association is a member of the Football Association of Berlin, the State Sports Association Berlin eV and the satellite detects violations and orders to. The Association also recognizes the statutes and regulations of the DFB, NOV and BFV.

Third The fiscal year is the calendar year.


§ 2 Purpose, responsibilities and principles of activity

First The association pursues exclusively and directly charitable purposes within the meaning of "tax-privileged purposes" of the tax code, through the exercise of the sport. The aim will be achieved in particular through the promotion and pursuit of the sport of football.
The association promotes adult and competitive sport.
The members take part in regular training and competitions.

Second The Association is active, he does not pursue its own economic purposes.

Third The organs of the association (§ 8) perform their duties on a voluntary basis.

4th Funds accruing to the association may only be used for statutory purposes.
The members receive no share of profits and in their capacity as members, any other benefits from the association. It may be favored by expenses that the purposes of the Ver-one are foreign, or from disproportionately high remuneration.

5th The association maintains partisan neutrality. He admits to the families of all races and breeds the same rights and represents the principle of religious and ideological tolerance.


§ 3 Membership

The association consists of:

a) adult members after the age of 18 Year of life
b) youth members until the age of 18 Year of life
c) Honorary members

§ 4 Structure

For each sport, the club operated its own can if necessary, be established in the independent financial management department. The departments determine their sporting and financial affairs, unless this Constitution provides otherwise or the overall interests of the association is not affected. For department meetings and the composition and election of department heads, the provisions of these Articles shall apply mutatis mutandis.

§ 5 Acquisition and Loss of Membership

First The association can be of any natural person as a member.

Second Membership is writing to apply for recognition under the statutes. Admission is decided by the Board. A rejection needs to be unfounded. On admission applications from minors, the written consent of the legal representative is required.

Third It is a trial period of 3 months. During this period, the probationary member has no voting rights and may hold no functions. Exceptions are the founding members. After completion of the probationary period, the Executive Board decides on the admission as a full member (corresponding to § 3).

4th Membership will expire:
a) Resignation
b) exclusion
c) death
d) deletion of the association

5th The resignation must be explained to the Board in writing. The notice period is three months.


6th After termination of membership will consist of the obligation to pay up to this point amounts became due.

7th Resigned or expelled members are not entitled to share in the assets of the association. Other claims of a former or excluded member must be presented within three months after the termination of membership in writing by registered letter and asserted.

§ 6 Rights and obligations

First The members are entitled to participate in the association's purpose, in the events of the association.

Second All members are obliged to behave in accordance with the statute, the further orders of the Association and the resolutions of the General Assembly. The members are of mutual respect and camaraderie required.

Third The members are obliged to pay such fees and charges for the club. The amount of contributions and allocations adopted by the General Assembly.

§ 7 Disciplinary Actions

First Against members - except honorary members - may be decided by the board disciplinary actions:
a) because the material breach or violation of other government commitments orders and decisions
b) in spite of due arrears with contributions of more than a half-year post warning
c) due to association-damaging behavior, a serious offense against the interests of the Association or gross unsporting behavior
d) for dishonorable actions

Second Disciplinary actions are:
a) Reference
b) temporary prohibition of participation in sporting activities and events at the Ver ¬ a
c) exclusion from the association

Third In the cases of § 7.1. a, c, d before the decision to the affected member, the gels ¬ be given the opportunity to express themselves. The member is invited to attend the hearing of the Board of the crackdown in compliance with a minimum period of 10 days in writing. This period begins on the date of dispatch. The decision to reprimand be sent to the parties by mail.
Against the decision of the appeal to the General Assembly and the Arbitration Committee is permitted. The appeal must be lodged in writing within two weeks of receiving the decision. The General Assembly and the Arbitration Committee decisions are final. The notice shall be deemed received on the third day after giving up post to the last known address of the association concerned.
The right to judicial review of the decision remains unaffected.


§ 8 Bodies

The bodies of the association are:
a) The General Assembly
b) the Board
c) the Commissions

§ 9 The General Assembly

First The supreme organ of the association is the general meeting. The most important meeting is the AGM. This is responsible for:

a) Receiving the reports of the Board
b) Receipt of the report of the auditors
c) Relief and Election of the Board
d) Election of Auditors
d) Election of members of committees
e) Determination of fees and levies, and their due dates
f) Approval of the budget
g) Amendments
h) Decisions on applications
i) negotiation of an appeal against a disciplinary punishment (§ 7.3)
j) Appointment / dismissal of honorary members under § 12
k) Resolution of the Association


Second The Meeting will be held at least once a year, they should first Quarter of the calendar year will be carried out.

Third The convening of general meetings by the Board by written request or by e-mail. For proof of proper notice and invitation reaches the dispatch of the written invitation or e-mail. Between the date of this notice and the date of the Assembly must be a period of at least three and not more than six weeks. The written notice of the General Assembly's agenda must be notified. Requests for amendments must be communicated literally in the agenda.

4th The General Assembly is independent of the number of members constitutes a quorum. For decisions and elections decided by simple majority of valid votes cast. Abstentions do not count as votes cast, a tie means rejection.

5th Amendments and changes to the association's purpose require a two thirds majority of valid votes cast.

6th In elections must take place by secret ballot if at least 10 per cent of these the privileged-voting attendees is requested.

7th Applications can be made:
a) 3a of each adult member (§)
b) the Board

8th An extraordinary general meeting must be convened by the Board when the association of interest or if it requires at least 20 per cent Members of the written notice and request, stating the purpose and reasons.

9th Applications must be received in writing at least one week before the meeting the executive committee of the association. Applications submitted after this should only be treated in the General Assembly if their urgency is in the affirmative by a simple majority. Applications for amendments that are not on the agenda may be discussed at a forthcoming general meeting. Urgent requests for amendments shall be excluded.

§ 10, and voting eligibility

First Members, over 18 Years of age, have voice and vote.

Second Voting rights may be exercised only in person.

Third Can be elected every adult and legally competent members of the association

4th Members holding no vote may attend the meetings of the members.

§ 11 The Board

First The Board consists of:
a) the Chair
b) the Deputy Chairman
c) the Treasurer

Second The Youth Officer will be the young members (§ 3b) was chosen and confirmed by the General Assembly. The youth of the society leads and manages his own business and shall decide on the allocation of its resources in its own right.
The youth are in their own right. The youth rules govern the affairs of the youth of the club.

Third The Board conducts the business in accordance with the constitution and the resolutions of the General Assembly. Decisions are taken by simple majority. In a tie vote, the Chairman or in his absence, his deputy. The Board assigns and supervises the affairs of the association, the activities of departments and reports to the General Assembly on its activities. The Board is authorized to use for a particular purpose committees. He can issue binding orders.

4th Board according to § 26 BGB:
a) the Chairman
b) the Deputy Chairman
c) the Treasurer

And out of court, the association shall be represented jointly by two of the above board members.

5th The members of the Board are elected for two years. They remain in office until a new board is elected.

6th The General Assembly is headed by the Chairman or his representative.
Of the general meetings and board meetings minutes are prepared, signed by the Chairman or his representative and the secretary.


§ 12 Honorary Members

By the General Assembly, persons who have rendered outstanding services to the association, appointed by a two thirds majority of votes present as honorary members. Honorary members are appointed until revoked by the general meeting by simple majority. They have voting rights and are exempt from payment of contributions.

§ 13 Arbitration Committee

The arbitration committee is composed of three adult members, which may not be members of the Board. He is elected for two years.

§ 14 auditors

First The General Assembly shall elect for a term of two years, two auditors, may not belong to the Board or a committee.

Second The auditors have the card / account of the association, including the books and records at least once to check the facts and accounts in the financial year and the Board in writing to each report.

Third The auditors shall report to the General Assembly a report and request with proper management of the cash transactions of the treasurer and the discharge of the remaining Board.

§ 15 Dissolution

First The dissolution of the association a specially convened for this General Assembly decides by a three quarters majority of voters appeared.

Second Liquidators are the first chairman and the deputy. Chairman / Treasurer. The General Assembly is entitled to nominate two other club members as liquidators.

Third Upon dissolution of the association or elimination of tax-exempt purpose under § 2 of this constitution, the assets of the association if it exceeds existing debt to the State Sports Association Berlin eV, which is directly and exclusively for the promotion of sport, particularly the sport of football, for the purposes of the Tax Code use has.


§ 16 Entry into force

The statute in its present form is the seventh March 2006 by the General Assembly of the Association FC British Lion was decided, and occurs after entry in the register of associations.